LKR Hamburg zu Widerstand 2020

Ein neuer Komet erscheint am deutschen Politikhimmel. Aus dem Nichts gibt es eine neue Partei (oder eher doch „Bewegung“?), die von sich behauptet, schon mehr Mitglieder zu haben als die AfD: Widerstand 2020.

Was ist Widerstand 2020?

Grund für die Gründung ist die Empörung eines HNO-Arztes, Bodo Schiffmann aus Baden-Württemberg, über die Handhabung der Coronakrise durch deutsche Bundes- und Landesregierungen. Bei seiner Beschäftigung mit der Gefahr durch die Krankheit Covid-19 kam er zu zwei Schlussfolgerungen:

Erstens, die Gefahr wird durch Regierung und Regierungstreue Wissenschaftler stark übertrieben. Covid-19 sei gefährlich, aber nicht gefährlicher als die ebenfalls gefährlichen Grippen, die mit dem bestehendem Infektionsschutzgesetz, aber ohne weitreichende Freiheitsbeschränkungen wie jetzt bewältigt worden seien.

Zweitens beobachtete er, wie die Meinungsäußerungen abweichender Wissenschaftler, Virologen, Epidemiologen und anderer, nicht nur ignoriert, sondern aktiv unterdrückt wurden, durch Zensur (Löschung von Videos) und durch persönliche Verunglimpfung. Durch diese Erfahrung sei ihm überhaupt erst klar geworden, wie sehr die Meinungsfreiheit in Deutschland schon eingeschränkt sei. (Dazu passt: in der Mainstream-Presse wird Widerstand 2020 bisher (4.5.) totgeschwiegen. Widerstand 2020 berichtet, dass ein Wikipedia-Eintrag immer wieder gelöscht wird. – Sieht so eine offene Demokratie aus?)

Auf seine Videos zu dem Thema erhielt er großen Zuspruch. Irgendwann sei ihm klar geworden, dass man politisch vorgehen müsse, und das ginge nur mit einer Partei.

Was denken wir?

Wir von der LKR Hamburg haben uns Videos dazu angesehen, hier, hier und hier. Es handelt sich bei Bodo Schiffmann zweifellos um einen Mann mit einem gewissen Charisma. Jedoch, er erscheint uns glaubwürdig. Die drei Prinzipien, die er als Grundprinzipien seiner Partei vorgestellt hat, teilen wir:

  • Freiheit, insbesondere Meinungsfreiheit und Freiheit von Zensur,
  • Wiedererrichtung von Institutionen zur Machtkontrolle, die unter der Gleichschaltungspolitik von Frau Merkel erheblich gelitten hat,
  • Wiederherstellung wertschätzender Kommunikation im politischen Bereich.

Unsere Vorbehalte: Ob seine Einschätzung der Gefährlichkeit des Virus richtig ist, wissen wir schlichtweg nicht. Nicht einverstanden sind wir mit einer Bemerkung zur Einwanderungspolitik in einem seiner Videos. Zum weiteren Programm können wir keine Stellung beziehen, weil es das noch gar nicht gibt; es soll erst noch basisdemokratisch von allen Mitgliedern bestimmt werden.

Verhältnis der LKR Hamburg zur neuen Partei

Mit Widerstand 2020 entsteht eine weitere Organisation der bürgerlichen Opposition gegen die „ganz große Koalition“ unter Frau Merkel, die sich von mitte-rechts (FDP) bis zur radikalen Linken (Die Linke) zieht. Das ist ein gutes Zeichen; in Deutschland kommt etwas in Bewegung. Immer mehr Menschen bemerken die subtile, aber sehr wirksame Einschränkung demokratischer Freiheiten. Das begrüßen wir. Es könnte am Ende auch der LKR zu Gute kommen.

Disclaimer: Dies ist nicht als Unterstützung von Widerstand 2020 zu verstehen. Die Zukunft dieser Partei (oder bisher eher wohl Bewegung) liegt noch völlig im Dunkeln. Durch die basisdemokratische Ausrichtung sind utopistische oder verschwörungstheoretische Entwicklungen möglich. Die LKR jedenfalls, das können wir Ihnen versichern, wird eine Stimme der Vernunft bleiben.

Nachtrag, 17. Sept. 2020: Der Komet „Widerstand 2020“ scheint schon wieder verglüht zu sein. Aus vielen Menschen, die gegen etwas sind, einen konstruktiv arbeitenden Organismus zu machen, ist nicht einfach. Wer die Empörung als Kern-Emotion hat, dem kann es leicht passieren, dass diese Empörung ihn selbst verschlingt. Die Initiatoren von Widerstand 2020 haben unsere Hochachtung, dass sie überhaupt den Versuch gemacht haben, sich politisch einzubringen – anstatt sich nur zu beklagen, wie es viele andere tun.
Wir von der LKR sehen uns in unserem Ansatz bestätigt: lieber etwas weniger spektakulär, aber dafür mit solider Basis.

3 Antworten auf „LKR Hamburg zu Widerstand 2020“

Grundlage neuer Parteien ist immer deren Programm. Daran werden sie gemessen.
Ziel neuer Parteien muss es sein, gute Gefolgsleute zu gewinnen. Nicht etwa möglichst viele.
Widerstand 2020 muss beides noch einlösen.
Bei LKR bin ich mir bisher sicher.

Egal, ob „Widerstand 2020“ 100.000 Mitglieder hat oder nicht. Es scheint neben Hallo-Meinung eine Bewegung zu sein, die nichts anderes im Kopf hat als Widerstand gegen die heutigen Zustände. Wir sehen nun, dass wir nicht alleine wären im gerechten Protest-Kampf der Bürger gegen das politische Establishment.
Der bisher noch im Schatten stehenden LKR kann es nicht schaden, auf der gleichen Seite oder gemeinsam den Widerstand zu vergrößern. Die Konzepte der Gruppen müssen nicht deckungsgleich sein, aber sie haben einen gemeinsamen Kern. Je stärker alle zusammen sind, umso größer wird die Wirkung auf das Establishment sein. Das vom Bundesvorstand vorgelegte Positionspapier ist doch schon auf dem richtigen Weg. Wir sollten mit beiden Bewegungen Kontakt aufnehmen, um unverbindlich zu klären, wie man sich die zukünftige Arbeit – oder evtl. Zusammenarbeit – vorstellt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.